Donnerstag, 14 Juni 2018 19:12

Familien.Gemeinde.Frei.Zeit.

von

Familien.Gemeinde.Frei.Zeit.

Die Wettervorhersage mit Gewitter und Regen hatte unsere Vorfreude auf die Gemeinde-Familien-Freizeit vom 31.5. – 2.6.2018  zwar leicht getrübt, aber als wir in der Jugendherberge ankamen, waren alle Bedenken wie weggeblasen: Wir wurden von den Geschwistern sehr herzlich willkommen geheißen, an jedem Zimmer hingen liebevoll gestaltete Namensschilder mit kleinen Leckereien und die Kinder waren sofort in freudiger Aufregung auf Erkundungstour. FAMILIE. 

Sollte das Wetter doch werden wie es wollte, wir würden hier auf jeden Fall ein gute Zeit haben!

Christian Andresen, der Schulleiter des EBTC in Berlin und seine Frau Sheryl unterrichteten uns zum Thema „Wie sollen wir miteinander leben? Ordnung in der Gemeinde.“ Es ging anhand von Titus 2 um Jüngerschaft, Heiligung, Ordnung in Ehe und Familie, junge und ältere Männer, junge und ältere Frauen. In den Kindergruppen wurden wir wieder vom KEB unterstützt – ein großer Segen! GEMEINDE.

In der freien Zeit wurde gewandert, Vulkane erkundet, gespielt, geredet, geruht, Kuchen gegessen oder das ehemalige Konzentrationslager Flossenbürg besucht. FREI.

Außerdem hatte der Herr ganz andere Pläne, als die Wettervorhersage vermuten ließ – am Freitag wurde es im Tagesverlauf immer schöner, trockener und wärmer, sodass das legendäre, „Generationen übergreifende“ Fußballspiel doch stattfinden konnte und der Tag draußen am Lagerfeuer ausklang. Drinnen hingegen ging es noch bis in die frühen Morgenstunden mit verschiedenen Gesellschaftsspielen weiter („Baptistenskat“, Ligretto und vieles mehr.). Der - vor allem bei den Kindern – sehr beliebte Snackautomat leistete hierbei gute Unterstützung. ZEIT.

Bei all dem Spaß haben wir aber vor allem gute Zurüstung in Gottes Wort und sehr wertvolle Gemeinschaft als Gemeindefamilie erfahren. Deshalb schließe ich mit dem Lernvers einer der Kindergruppen und freue mich schon sehr auf nächstes Jahr!

Sammelt euch vielmehr Schätze im Himmel, wo weder die Motten noch der Rost sie fressen und wo die Diebe nicht nachgraben und stehlen!“ Matt. 6,20

408 Aufrufe Letzte Änderung am Donnerstag, 14 Juni 2018 20:06
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten